• Startschuss für Fortschreibung des Naturpark Dübener Heide Entwicklungsplans

    Veröffentlicht am 12.03.2019 um 10.35 Uhr

    Bad Düben/Torgau – Für den sachsen-anhaltischen Teil der länderübergreifenden Naturparkregion Dübener Heide soll bis Frühjahr 2020 der Naturpark-Entwicklungsplan fortgeschrieben werden. Die aktuell gültige Konzeption stammt aus dem Jahr 2006. Der Naturpark Entwicklungsplan stellt die Ziele mit den zentralen Maßnahmen für die Zukunft der Dübener Heide als Naturpark dar. Er beinhaltet die Aufgabenstellungen für den Naturparkträger, den Verein Dübener Heide e.V., bis zum Jahr 2030. Für die Fortschreibung werden die Entwicklungsziele des bestehenden Pflege- und Entwicklungsplans überprüft und mit möglichst vielen regionalen Interessensgruppen abgestimmt. Dafür finden über das Jahr verteilt mehrere themenspezifische Workshops statt, deren Durchführung und Auswertung durch die Büros StegnerPlan aus Bad Düben und neulandplus aus Bad Düben/Aulendorf erfolgt. Die erste Arbeitsrunde zum Thema „Landnutzung, Kulturlandschaft und Naturschutz“ mit Vertretern aus Land- und Forstwirtschaft und Regionalvermarktung ist für den 25. März 2019 in Lubast bei Kemberg angesetzt. Ziel des Workshops ist es herauszuarbeiten, wie Biodiversität gefördert, Landnutzungskonflikte mit dem Naturschutz gelöst oder gemindert, tragfähige Landschaftspflege aufgebaut, naturnahe Waldbewirtschaftung (unter Berücksichtigung der Jagd) befördert und insgesamt die Zusammenarbeit zwischen der Land- und Forstwirtschaft mit dem Naturpark zu gestalten ist.

     

    Die Folgeworkshops behandeln die Themen Artenschutz, nachhaltiger Tourismus/Natursport/Gesundheit sowie nachhaltige Siedlungs- und Kommunalentwicklung. In den Naturpark Entwicklungsplan fließen außerdem Erkenntnisse aus laufenden, beteiligungsorientierten Projekten für eine nachhaltige Regionalentwicklung mit ein. Dazu zählen die Erstellung eines Standortmarketing-Konzeptes für die Dübener Heide mit den Schwerpunkten „Wohnen und Arbeiten“ sowie „Outdoor und Wandern“, die Entwicklung von länderübergreifenden Mobilitätslösungen für den Berufs- und Tourismusverkehr in der Dübener Heide und die Umsetzung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Naturparkregion.

     

    Weitere Projektinformationen sind auf der Internetseite des Naturparks www.naturpark-duebener-heide.de zu finden. Wer sich mit Vorschlägen einbringen will oder nähere Informationen wünscht, wendet sich bitte per E-Mail an die beauftragten Büros unter info@neulandplus.de. Die Fortschreibung des Pflege- und Entwicklungskonzeptes wird aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

     

    Pressekontakt:

    Thomas Klepel, Naturparkleiter

    Mobil: 0174/32 43 030

    eMail: info@naturpark-duebener-heide.com

    www.naturpark-duebener-heide.de

  • Arbeiten, Wohnen und Freizeitleben in der Dübener Heide – Workshops am 19. und 20. März in Pretzsch und Dommitzsch

    Veröffentlicht am 07.03.2019 um 08.37 Uhr

    Bürger können sich mit Vorstellungen, Wünschen und Ideen beteiligen

     

    Pretzsch/Dommitzsch – Zwei Workshops, die sich mit Zukunftsfragen im Naturpark Dübener Heide beschäftigen, finden im März statt. Daran können sich Bürger beteiligen und ihre Ideen einbringen. Der erste Workshop am 19. März 2019 dreht sich um die Themen Freizeit und Outdoor. Diskutiert wird, wie die Einwohner der Dübener Heide künftig die Natur bewahren und nutzen wollen und wie Freizeitangebote organisiert werden können. „Wer, wenn nicht die Menschen, die hier leben, kennen die Situation in ihren Gemeinden am besten“, sagt Axel Mitzka, der Vorsitzende des Vereins Dübener Heide e.V., der zusammen mit dem Regionalmanagement und der Agentur commlab aus Leipzig den Workshop organisiert. „Dieses geballte Wissen wollen wir kennenlernen und es für eine lebenswerte und attraktive Zukunft der Dübener Heide nutzbar machen“, so Axel Mitzka weiter. Los geht es am 19. März 2019 um 16 Uhr im Schloss in Pretzsch, Schloßbezirk 1. Die Veranstaltung dauert bis etwa 19 Uhr.

     

    Der zweite Workshop findet am 20. März 2019 von 16 bis 19 Uhr in Dommitzsch statt und geht der Frage nach: Wie wollen wir künftig in der Dübener Heide wohnen, leben und arbeiten? Auch hier ist das Wissen der Menschen vor Ort gefragt, wenn es um den Wohnungs- und Arbeitsmarkt geht, vordergründig in den Städten Dommitzsch und Bad Schmiedeberg. Neben Bürgern sind auch Vertreter aus der Wirtschaft willkommen. Veranstaltungsort ist das Mehrgenerationenhaus in Dommitzsch, Leipziger Straße 75.

     

    Hintergrund der zwei Workshops ist ein Standortmarketingkonzept, das derzeit unter breiter Bürgerbeteiligung vom Leipziger Unternehmen Commlab GmbH für die Dübener Heide erstellt wird. Kooperationspartner sind neben dem Verein Dübener Heide e.V. die Städte Dommitzsch und Bad Schmiedeberg. In der Folge sind verschiedene Kommunikationsmaßnahmen geplant, um den Bekanntheitsgrad des Naturparks Dübener Heide weiter zu steigern und die Region attraktiv für Einheimische, Gäste und Unternehmen zu machen. Die EU unterstützt dieses Vorhaben über das Förderprogramm Leader.

     

    Die Veranstaltungen sind öffentlich und kostenfrei. Anmeldungen sind bis zum 8. März per E-Mail an zukunftduebenerheide@commlab.de möglich. Weitere Infos auch auf dem Zukunftsportal Dübener Heide unter www.zukunft-duebener-heide.de

     

     

    Pressekontakt:
    Claudia Jakobartl, Tel.: 034243 342008

    Regionalmanagement Dübener Heide
    Neuhofstraße 3a (Naturparkhaus, 04849 Bad Düben)
    E-Mail: info@leader-duebener-heide.de

    www.leader-duebener-heide.de

  • Japanischer Gesundheitstrend Waldbaden startet im März im Naturpark Dübener Heide

    Veröffentlicht am 26.02.2019 um 18.49 Uhr

    Im Naturpark Dübener Heide kann man ab März Waldbaden. Und das bedeutet nicht, in einen See oder Teich zu springen. Shinrin Yoku heißt übersetzt Waldbaden und bedeutet das Baden in der Waldluft. Das stammt aus Japan und dient dort bereits seit den 1980er-Jahren der Gesundheitsprävention. Inzwischen ist das Waldbaden zu einem regelrechten Trend in Deutschland geworden. Nico Fliegner (40) aus Bad Düben hat sich im vorigen Jahr zum Kursleiter für Waldbaden – Achtsamkeit im Wald an der Deutschen Akademie für Waldbaden ausbilden lassen und nimmt ab jetzt in Zusammenarbeit mit dem Verein Dübener Heide e.V., in dem er Mitglied ist, Interessierte mit auf ein Waldbad in die Naturparkregion.

    „So eine Waldbaden-Tour dauert etwa drei Stunden. Dabei bewegen wir uns ganz langsam durch die Natur, um sie mit all unseren Sinnen zu erfassen. Wir sehen, hören, riechen, fühlen und schmecken den Wald. Unterwegs gönnen wir uns immer wieder Pausen und machen einfache Sinnesübungen, die die Teilnehmer später auch in ihren Alltag unkompliziert einbauen können. Es geht entspannt und fröhlich zu. Einfach die Natur genießen!“, sagt der Kursleiter, der vor allem auf den Entspannungseffekt schwört.

    So ein Waldbad hat viele positive Auswirkungen auf den Körper und Geist: Es trägt zum Stressabbau bei, der Blutdruck wird gesenkt und der Schlaf verbessert. Japanische Wissenschaftler haben das in Studien nachgewiesen. Außerdem wird das Immunsystem gestärkt, weil die Terpene im Wald, also die sekundären Pflanzenstoffe, den Körper vor freien Radikalen schützen. Die natürlichen Killerzellen, die Viren, Bakterien und Krebszellen im Körper aufspüren und beseitigen, werden bei einem Waldbad angeregt und aktiver. Und der Wald mit seinen intensiven Gerüchen regt dazu an, besser durchzuatmen, was die Lunge entspannt. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Effekte, die die Gesundheit und das Wohlbefinden fördern.

    „Das Waldbaden passt in die Dübener Heide, weil es hier schon eine Vielzahl von Gesundheitsangeboten durch die großen Kliniken in Bad Düben und Bad Schmiedeberg gibt. Auch für deren Patienten und die Gäste in den Hotels und Pensionen ist das ein interessantes Zusatzangebot, aber auch generell für Unternehmen und ihre Mitarbeiter im Bereich der Gesundheitsprävention“, sagt Waldbader Nico Fliegner.

    Wer Interesse am Waldbaden hat und dies einmal ausprobieren möchte, kann sich gern für eine der nun beginnenden Frühlingstouren „Waldbaden, wenn die Natur erwacht“ anmelden. Termine sind der 16. und 24. März sowie der 6. April. Die Touren führen durch ein Waldgebiet nahe des Luthersteins und der Köhlerei Eisenhammer in der Dübener Heide. Beginn ist um 13 Uhr. Eine Anmeldung unter Tel. 0171/1902866 oder per E-Mail an info@waldbader.de ist erforderlich. Weitere Infos auch im Internet: www.waldbader.de

  • Heide-Messe lockt am 10. März 2019 in den Naturpark Dübener Heide

    Veröffentlicht am 15.02.2019 um 08.49 Uhr

    Söllichau – Traditionell bildet die Heide-Messe den Start in die neue Ausflugssaison für die Dübener Heide. Nach einer kurzen Pause im letzten Jahr lädt der Verein Dübener Heide e.V. dieses Frühjahr wieder zu einer Heide-Messe ein. Diese findet am Sonntag, den 10. März 2019 erstmalig im Kulturhaus in Söllichau statt. Unter dem Motto „Was die Dübener Heide bietet: Erlebnis, Bildung und Genuss“ werden Naturpark-Partner ihre Angebote für das Jahr 2019 vorstellen. „Wir wollen Anbietern von nachhaltigkeitsbezogenen Zukunftsthemen in den Bereichen Umwelt, Ökologie, Artenschutz, Gesundheit, nachhaltiger Konsum, Energie und Klima sowie regionaler Kultur Raum zur Präsentation und zur Vernetzung bieten“, sagt Vereinsvorsitzender Axel Mitzka.

     

    Das Kulturhaus Söllichau liegt zentral zwischen den Kurstädten Bad Düben und Bad Schmiedeberg. Es bietet mit seinem Umfeld optimale Voraussetzungen, die aktuellen Angebote aus den Partner-Netzwerken „NaturReich-Umweltbildung“, „Bestes aus der Dübener Heide“, „Gästeführer“ „NaturGesund“ sowie „Jugend Abenteuer Sport“ in ihrer Vielfalt kennenzulernen und mit den Anbietern ins Gespräch zu kommen. Auf die Besucher warten außerdem Mitmachaktionen, kulinarische Genüsse und regionale Produkte zum Verkosten und Kaufen. Geöffnet ist die Heide-Messe von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

     

    Alle weiteren Termine und Naturparkangebote finden Sie aktuell auch im Internet unter www.naturpark-duebener-heide.de

     

    Pressekontakt:

    Axel Mitzka, Vorsitzender Verein Dübener Heide e.V.

    Tel.: 034243/72 993

    Internet: www.naturpark-duebener-heide.de

     

     

    Hintergrund:

    Der Naturpark Dübener Heide wurde 1992 gegründet. Er umfasst 75.000 Hektar Gesamtfläche in Sachsen und Sachsen-Anhalt und ist das größte zusammenhängende Mischwaldgebiet in Mitteldeutschland. Träger ist der rund 350 Mitglieder starke Verein Dübener Heide e.V., der im März 1990 gegründet wurde. Der Verein ist Mitglied im Verband Deutscher Naturparke (VDN). Das ist der Dachverband der 104 Naturparke in Deutschland, die überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten bestehen. Sie nehmen ca. 25 Prozent der Fläche der Bundesrepublik Deutschland ein und bewahren und entwickeln Natur und Landschaft mit und für Menschen.          

     

  • „Rückkehr auf leisen Pfoten“: Interaktive Wildkatzenausstellung ab 1. März im NaturparkHaus Bad Düben

    Veröffentlicht am 13.02.2019 um 11.26 Uhr

    Am 01. März um 19 Uhr heißen Sie Theresa Warnk, Projektkoordinatorin im Rettungsnetz Wildkatze Sachsen beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Landesverband Sachsen, und Ellen Männel vom Naturpark Dübener Heide zur Eröffnung der Wildkatzensonderausstellung „Rückkehr auf leisen Pfoten“ im NaturparkHaus in Bad Düben willkommen. Die europäische Wildkatze galt bis vor wenigen Jahren in Sachsen noch als ausgestorben. Jetzt ist sie zurückgekehrt und wurde bereits vereinzelt im Naturpark Dübener Heide, im Leipziger Auwald und im Vogtland  gesichtet. Sie lebt im Verborgenen und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. Großformatige Tier- und Landschaftsaufnahmen des Naturfotografen Thomas Stephan entführen die Ausstellungsbesucher in die heimliche Welt der Wildkatze. Bilderserien zeigen den Jahresverlauf des scheuen Jägers, seinen Lebensraum und seine Gefährdung. Darüber hinaus laden vier interaktive Stationen zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Eine Wildkatze in Lebensgröße kann anhand eines Präparates bestaunt werden.


    Die Ausstellung ist bis zum 23.04. zu den regulären Öffnungszeiten des NaturparkHauses zu besichtigen und eignet sich aufgrund der interaktiven Ausrichtung sehr gut für Schulklassen und Hortgruppen. Um vorherige Anmeldung im NaturparkHaus unter 034243 – 72993 wird gebeten.
    Der Eintritt ist kostenfrei.


    Während des Ausstellungzeitraums bietet Naturparkführerin Birgit Rabe drei Wildkatzenwanderungen in der Dübener Heide an. Interessenten können sich telefonisch (03423 / 75 83 70) oder im Internet unter www.erlebnis-duebener-heide.de über ihre Angebote informieren. Darüber hinaus ist im April ein Vortrag über die Arbeit eines Wildkatzenbotschafters aus dem Naturpark Dübener Heide im NaturparkHaus geplant. Nähere Informationen dazu werden in Kürze bekannt gegeben.
    Foto Wildkatze: Thomas Stephan, BUND

    Pressekontakt:
    Ellen Männel, NaturparkHaus
    Tel: 034243 – 72993
    eMail: e.maennel@naturpark-duebener-heide.com

  • Gemeinschaftsgärten in Bad Düben und Kemberg werden weitergeführt

    Veröffentlicht am 07.02.2019 um 18.54 Uhr

    Die zwei Gemeinschaftsgärten im Naturpark Dübener Heide werden im Jahr 2019 weitergeführt. Das haben die Teilnehmer auf der Abschlussveranstaltung des Projektes „Urban Gardening geht aufs Land“ am 27.1.2019 im Naturparkhaus in Bad Düben bekräftigt: Der Gemeinschaftsgarten am Wasserturm in Bad Düben wird von der neu gegründeten Ortsgruppe unter dem Dach des Vereins Dübener Heide e.V. bewirtschaftet, der in der Kolonie Gniest bei Kemberg von Projektteilnehmern.

    Zwei Jahre lang wurde praktisch und theoretisch geprüft, ob die Idee „Urban Gardening geht aufs Land“ auch etwas für ländliche Gefilde ist. Die Berliner Wissenschaftler Dr. Torsten Reinsch und PD DR. Elisabeth Meyer-Renschhausen sowie mehrere Praktikerinnen aus der Dübener Heide machten es möglich. Sie spielten sich so die Bälle zu, dass es tatsächlich etwas wurde: Am Ende der zweijährigen Projektlaufzeit waren die zwei Gemeinschaftsgärten auf den Weg gebracht worden. Es wurden Beete angelegt, Gewächshäuser gebaut, die Ernte eingefahren.

    Torsten Reinsch, der Projekterfinder: „Wir danken dem Verein Dübener Heide, der als Träger des Projekts das Ganze erst möglich gemacht hat. Außerdem den beiden Umweltengagierten Klement Wefel vom Forst Gniester Schweiz und Michael Kühn von der Bahnhofsgenossenschaft Dübener Heide, die die Flächen zur Verfügung stellten. Ein Dank geht natürlich auch an unsere Gärtnerin Paula Passin vom Verein mischKultur aus Kemberg, ohne deren Einweisung ins praktische Ökogärtnern die Gärten auch nicht denkbar sind und überhaupt an alle aktiven Gärtnerinnen und Gärtner beider Gemeinschaftsgärten.“

    Zur Abschlussveranstaltung diskutierten die etwa 40 Teilnehmer ausführlich über die Möglichkeiten eines neuen, gemeinsamen umwelt- und klimafreundlichen Gärtnerns auch auf dem Land. Dazu kamen als externe Referenten zwei der Initiatorinnen der ganz neuen Initiative „Besser Leben in Delitzsch“. In deren Rahmen bewirtschaften etwa fünf junge Paare mit kleinen Kindern gemeinsam einen Kleingarten, um zu einer gesünderen Ernährungsweise und schöneren landschaftlichen Umgebung zu finden.  Aus Leipzig kamen zwei Vertreterinnen der neu gegründeten „Bunte Gärten Leipzig e.V.“, die ebenfalls in bisher unbewirtschafteten Kleingartenparzellen arbeiten. Sie haben drei Parzellen nebeneinander, um die vorbildliche Arbeit mit Flüchtlingen der ersten „Bunten Gärten“ im Leipzig der Jahrtausendwende wieder aufzunehmen. 

    Unter dem Titel „Urban Gardening geht aufs Land“ lief seit März 2017 im Naturpark Dübener Heide das für zwei Jahre vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung geförderte Gemeinschaftsgartenprojekt.

  • Wildtiersonntag im winterlichen Presseler Heidewald- und Moorgebiet

    Veröffentlicht am 28.01.2019 um 09.36 Uhr

    Bad Düben/Torgau – Beim Wildtiersonntag am 03. Februar begibt sich Naturparkführerin Birgit Rabe auf eine kleine Wanderung durch die Perle des Naturparks Dübener Heide, das Presseler Heidewald- und Moorgebiet. Start ist um 13.30 Uhr in der Ortsmitte von Pressel, von dort aus erfolgt die Weiterfahrt gemeinsam. Die Teilnehmer erkunden ein Waldgebiet, das etwas abseits liegt und wenig von Besuchern frequentiert wird. Unterwegs halten sie Ausschau nach Tieren und begeben sich auf Spurensuche: Von welchen Tieren finden sich Hinterlassenschaften in Form von Fußabdrücken, Gewöllen oder sonstigem? Sind schon die ersten Vogelstimmen zu hören, die das kommende Frühjahr begrüßen oder ist es noch ganz still im Wald? Die Länge der Wanderung beträgt rund vier km.

     

    Für alle Wanderungen gilt: Festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung sind wichtig und

    wie immer Voraussetzung. Eine vorherige Anmeldung unter Tel. 03423-758370 ist notwendig,

    da die Teilnehmerzahl auf 15 Personen pro Wanderung begrenzt ist. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro pro erw. Person. Kinder wandern kostenfrei mit.

     

     

    Pressekontakt:

    Birgit Rabe, Naturparkführerin

    Telefon: 03423-758370

    www.erlebnis-duebener-heide.de

  • Der Wolf: Fachvortrag am 25. Januar im NaturparkHaus

    Veröffentlicht am 16.01.2019 um 07.47 Uhr

    Der Wolf ist in der Dübener Heide angekommen. Diese Nachricht erhitzt die Gemüter, denn die Rückkehr des scheuen Tieres wird kontrovers diskutiert. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Naturschutzstation im NaturparkHaus einen Fachvortrag zum Thema „Lebensweise und Ökologie des Wolfes“. Am 25. Januar gibt Lothar Andrä,Wolfsbotschafter beim sächsischen Naturschutzbund (NaBu), sein Wolfswissen an Interessierte weiter. Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr im Nebengebäude des NaturparkHauses in Bad Düben.
    Der Eintritt ist frei. Um vorherige Anmeldung unter 0172/3462914 wird gebeten.  – Foto: Janine Meißner, Verein Dübener Heide e.V.

     

    Pressekontakt:
    Udo Reiss, gepr. Natur- und Landschaftspfleger (Ranger)
    Naturschutzstation im NaturparkHaus

     

     

     

  • Die Dübener Heide in Öl und Acryl: Ausstellungseröffnung im NaturparkHaus in Bad Düben

    Veröffentlicht am 08.01.2019 um 10.18 Uhr

    Am 11. Januar 2019 um 19 Uhr laden der Verein Dübener Heide e.V. und eine Künstlergruppe um Andrea Helfer-Thiemecke zur Ausstellungseröffnung in das NaturparkHaus nach Bad Düben ein. Die Ausstellung trägt den Titel „Kunst wischt den Staub des Alltags aus der Seele“. Dieses Zitat von Picasso ist bewusst gewählt und spiegelt die Arbeitsweise der Hobbymaler wider. Sie malen, um zur Ruhe zu kommen, den Stress des Alltags hinter sich zu lassen und sich selbst zu erden. „Das funktioniert seit fast zehn Jahren in zwei Malzirkeln hervorragend“, sagt die zertifizierte Kunsttherapeutin und Leiterin der Künstlergruppe Andrea Helfer-Thiemecke. Eine Gruppe trifft sich monatlich im Landhaus Böhm in Glaucha, eine andere in Sprotta Siedlung. Die Ölgemälde und Aquarelle zeigen Motive aus der Dübener Heide, darunter charakteristische Gebäude, malerische Landschaften und Stillleben. Die Ausstellungseröffnung wird umrahmt vom Heidechor. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

     

    Die Ausstellung ist bis zum 27. Februar zu den regulären Öffnungszeiten des NaturparkHauses im Nebengebäude zu besichtigen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind herzlich willkommen.

  • Wie kann die Dübener Heide attraktiver werden? Neues Portal lädt zum Ideenaustausch ein

    Veröffentlicht am 20.12.2018 um 19.26 Uhr

    Im Naturpark Dübener Heide ist eine neue Internetplattform an den Start gegangen. Unter www.zukunft-duebener-heide.de ist jeder Bürger eingeladen, an der Zukunft der Heideregion teilzuhaben, in dem er sich mit seinen Vorstellungen, Wünschen, Kritiken und Ideen einbringt.

     

    Im ersten Schritt geht es um die ganz großen Themen, die in Zukunft für die Dübener Heide von Bedeutung sind: Wie kann die Attraktivität der Dübener Heide zum Arbeiten und Leben gesteigert und wie kann ein gutes Miteinander der Menschen gestaltet werden? Am 16. Januar fand dazu der erste von drei Workshops in der Gutsscheune Schwemsal statt. Einen Rückblick und erste Ergebnisse finden Sie unter www.zukunft-duebener-heide.de und im MDR.

     

    Hintergrund des Internetportals www.zukunft-duebener-heide.de ist ein neues Standortmarketingkonzept, das unter breiter Bürgerbeteiligung vom Leipziger Unternehmen Commlab GmbH erstellt wird. Kooperationspartner sind neben dem Verein Dübener Dübener Heide e.V. die Städte Dommitzsch und Bad Schmiedeberg. In der Folge sind verschiedene Kommunikationsmaßnahmen geplant, um den Bekanntheitsgrad des Naturparks Dübener Heide weiter zu steigern und die Region attraktiv für Einheimische, Gäste und Unternehmen zu machen.

    Der Naturpark Dübener Heide ist einer von 105 Naturparks in Deutschland. Er umfasst 75.000 Hektar Gesamtfläche in Sachsen und Sachsen-Anhalt und ist das größte zusammenhängende Mischwaldgebiet in Mitteldeutschland.

Datenschutz

Wir freuen uns, Sie auf unserer Seite begrüßen zu dürfen. Hier vorab noch einige Informationen zum Datenschutz:
Formulare
Informationen, die Sie über Formulare dieser Seite absenden, werden von uns gespeichert. Spezifische Informationen über die Datennutzung finden Sie beim jeweiligen Formular.
Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies und andere ähnliche Technologien zur statistischen Auswertung der Seitennutzung und der Bereitstellung bestimmter Funktionen.

Lassen Sie sich nichts entgehen

Kostenlos attraktive Angebote und Neuigkeiten unverbindlich per Mail.

Restaurant-Newsletter

Möchten Sie über unsere Veranstaltungen informiert werden und immer auf dem neuesten Stand sein? Dann registrieren Sie sich jetzt!