• Wanderungen vor Weihnachten und im neuen Jahr

    Veröffentlicht am 13.12.2017 um 18.51 Uhr

    Naturparkführerin Birgit Rabe lädt zu Wanderungen in die Dübener Heide am Samstag, 23. Dezember 2017, um 11 Uhr unter dem Motto: „Wenn die anderen einkaufen, genießen wir die Ruhe im Wald.“ Gelaufen wird eine Runde von rund vier Kilometer von Schköna aus durch ruhigen Wald zur Wilhelmsgrube.

    Am Mittwoch, 27. Dezember 2017, um 13 Uhr, startet eine Runde rund um das Thema „Vitriol“ in den Bad Schmiedeberger Wald. Die Laufstrecke geht über knapp vier Kilometer.

    Am Samstag, 30. Dezember 2017, um 11 Uhr, führt Birgit Rabe eine einstündige Wanderung durch Eilenburg, die mit „Wanderung um die Hinterstadt“ untertitelt ist.

    Den Neujahrstag 2018 gleich mit guten Vorsätzen, sprich Bewegung an frischer Luft starten, ist Tradition bei Naturparkführerin Birgit Rabe. Sie startet daher am 1. Januar 2018 um 11 Uhr zur Neujahrswanderung in den Wald um Mark Schmelz (zwischen Bad Düben und Wittenberg) im Naturpark Dübener Heide. Dort ranken sich viele Geschichten und viel Geschichte um die Wege rechts und links der Bundesstraße B 2. Diese zu entdecken und nebenbei den Kater aus dem Kopf zu bekommen, ist das Ziel dieser Wanderung. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz Lutherstein an der B 2.  Zum Start der Wanderung wird es ein kleines „Katerfrühstück“ im Wald geben. Für alle Touren bitte anmelden unter Tel. 03423/758370.

  • Lass die Weihnachtsgans von der Hüfte fliegen – Wanderungen zwischen den Jahren

    Veröffentlicht am 11.12.2017 um 20.40 Uhr

    Weihnachten ist die Zeit, in der in Ruhe im Kreis der Familie geschlemmt wird. Danach besteht oft der Wunsch, sich zu bewegen, um die Pfunde wieder los zu werden oder einfach mal an die frische Luft zu gehen. Daher bieten die Naturparkführer des Naturparks Dübener Heide in dieser Zeit die Wanderungen an. Unter dem Motto: „Lass die Weihnachtsgans von den Hüften fliegen…“ führt Heidemönch Roland Gempe am Mittwoch, 27. Dezember 2017, Freitag, 29. Dezember 2017, und Samstag, 30. Dezember 2017, jeweils um 10 Uhr in das Presseler Heidewald- und Moorgebiet. Eine Anmeldung unter Tel. 0172/9668745 ist notwendig.

  • EU-Förderung in der Dübener Heide – Kostenfreie Infoveranstaltung am 18. Dezember 2017

    Veröffentlicht am 07.12.2017 um 19.24 Uhr

    Auf einer kostenfreien Info-Veranstaltung am 18. Dezember 2017, Beginn 19 Uhr im NaturparkHaus in Bad Düben, Neuhofstraße 3a, können sich Unternehmen, Privatpersonen, Vereine/Verbände und Kommunen in der Dübener Heide/Sachsen über Fördermöglichkeiten der Europäischen Union über das Programm LEADER informieren. Sei es bei der Wiedernutzung alter Gebäude, bei der Instandsetzung von Straßen oder der Schaffung von Spielplätzen. Das alles wird in Zukunft umfassender möglich sein: Mit einer überarbeiteten Strategie stellt das LEADER-Gebiet Dübener Heide/Sachsen höhere Fördersätze und umfangreichere Fördermöglichkeiten in Aussicht.

    Zur Halbzeit der aktuellen Förderphase hat die Lokale Aktionsgruppe Dübener Heide/Sachsen, die für das LEADER-Programm zuständig ist, ihre Förderstrategie überarbeitet. Antragstellende erhalten zukünftig in allen Themenbereichen einen höheren Zuschuss.  Zudem wurden gänzlich neue Fördergegenstände geschaffen. So ist es in Zukunft mit LEADER möglich, Barrieren im eigenen Wohnraum zu beseitigen, um länger selbstständig im gewohnten Umfeld wohnen zu können. Auch ist die Sanierung von einzelnen, baukulturell wertvollen Objekten wie Mühlen, Kirchen und denkmalgeschützten Gebäuden möglich.

    Zur LEADER-Förderregion im sächsischen Teil der Dübener Heide gehören die Städte und Gemeinden Dommitzsch, Elsnig, Doberschütz, Dreiheide, Laußig, Mockrehna, die Ortsteile von Eilenburg und Bad Düben (einschließlich Hammermühle und Alaunwerk) sowie die Ortsteile Zinna und Welsau der Stadt Torgau. Projekte, die mit Fördermitteln der EU realisiert werden sollen, müssen zur LEADER-Entwicklungsstrategie der Dübener Heide passen. Förderbar können Vorhaben sein, die den Handlungsfeldern Wirtschaft und Beschäftigung, Naturpark- und Kulturlandschaftsentwicklung und Siedlungs- und Beteiligungsentwicklung zugeordnet werden können.

    Weitere Informationen zur EU-Förderung und Kontaktdaten zum LEADER-Regionalmanagement in der Dübener Heide finden Sie im Internet unter www.leader-duebener-heide.de.

  • Karl-Neumann-Schule in Eilenburg will Naturpark-Schule werden

    Veröffentlicht am 06.12.2017 um 19.20 Uhr

    Die Karl-Neumann-Schule in Eilenburg (Landkreis Nordsachsen) will Naturpark-Schule werden. Der Verein Dübener Heide e.V., Trägerverein des gleichnamigen Naturparks in Sachsen und Sachsen-Anhalt, der Landkreis Nordsachsen als Schulträger und die Schule haben jetzt gemeinsam eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.

    Darin wird angestrebt, dass die Schule, an der Kinder mit einer Behinderung lernen, als Naturpark-Schule zertifiziert wird. „Naturpark-Schule“ ist eine bundesweite Auszeichnung des Verbandes Deutscher Naturparke (VDN), die die einzelnen Naturparke im Namen des VDN an Schulen in ihrem Naturpark verleihen können. Die Auszeichnung „Naturpark-Schule“ wird für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen. Diese kann jeweils für weitere fünf Jahre verlängert werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen nach den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) originale Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen in ihrem direkten Umfeld sammeln und Kenntnisse über den Naturpark erlangen.

    Geplant ist, dass die Karl-Neumann-Schule im Unterricht künftig stärker auf Natur- und Umweltthemen setzt. Unter anderem soll der regionale Bezug zum Naturpark Dübener Heide, zur Region, ihrer Geschichte und Kultur als Basis für Lerninhalte genutzt werden. Dazu gehört, dass Lern- und Erfahrungsorte auch außerhalb der Schule einbezogen werden. Jede Klasse soll mindestens einmal im Schuljahr das Thema Naturpark im Unterricht und darüber hinaus behandeln. Dabei werden die Bedeutung des Naturparks, regional typische Lebensräume und die dort vorkommenden Pflanzen- und Tierarten sowie heimatkulturelle Aspekte integriert. Der Verein Dübener Heide e.V. stellt dafür Lernmaterialien und Unterrichtsbeispiele zur Verfügung und unterstützt bei Exkursionen und Projekttagen. Die Schülerinnen und Schüler lernen auf diese Weise ihre Heimatregionen kennen und werden für das Einzigartige der Heide begeistert.

    Der Verein Dübener Heide e.V. als Naturparkträger hat bereits Erfahrungen in diesem Bereich durch die Zusammenarbeit mit der bereits zertifizierten Naturparkschule in Doberschütz, weiteren Patenschulen sowie dem Naturparkkindergarten in Pressel und dem Patenkindergarten in Bad Schmiedeberg gesammelt.

    Bildtext:

    Cornelia Maiwald, Schulleiterin, und Steffen Fleischer (rechts), Dezernent Hauptverwaltung Landkreis Nordsachsen, und Udo Reiss vom Verein Dübener Heide e.V. unterzeichnen die Vereinbarung. Foto: Verein Dübener Heide e.V.

    Pressekontakt:

    Udo Reiss, Projektleiter

    Mobil: 0172 3462914 | u.reiss@naturpark-duebener-heide.com

     

    Fotodownload

  • Gemeinschaftsgärtner laden in die Bad Dübener Bahngärten

    Veröffentlicht am 06.12.2017 um 18.29 Uhr

    Weihnachtlich wird es am 14. Dezember 2017 von 15 bis 18 Uhr in den Bahngärten in Bad Düben. Die Initiatoren des Projektes „Urban Gardening geht aufs Land“ wollen in gemütlicher Runde bei Tee und Glühwein an der Feuerschale auf das zurückliegende Jahr blicken und dabei dem Garten zwischen Gewerbegebiet Süd-Ost und Gleisanlage einen Namen geben. Leute, die sich für das gemeinschaftliche Gärtnern im Naturpark Dübener Heide interessieren und wissen wollen, wie es damit im neuen Jahr weitergeht, sind an diesem Tag willkommen.  Eine Anmeldung ist unter Tel. 0162/4931227 oder per E-Mail an gardening@naturpark-duebener-heide.com möglich.

    Das Projekt „Urban Gardening geht aufs Land“ will die Potenziale von Gemeinschaftsgärten für den ländlichen Raum ergründen. Einer dieser Gärten ist der am Bahnhof in Bad Düben, den das Projektteam in diesem Jahr bereits bewirtschaftet hat. Unter anderem wurden dort Hochbeete angelegt. In weiteren Workshops ging es um den Bau von Gewächshäusern und Kompost-Toiletten.

    Das Projekt wird gefördert durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Projektträger ist der Verein Dübener Heide e.V.

    Pressekontakt: Dr. Torsten Reinsch, Projektleiter, Mobil: 0162/4931227

    Zum Projekt

  • Eine Heide-Aktie unterm Weihnachtsbaum

    Veröffentlicht am 03.12.2017 um 10.33 Uhr

    Endspurt für die Heide-Aktien: Noch in diesem Monat sind die beliebten Papiere mit dem 2017er-Motiv, das Künstler und Heidemaler Wolfgang Köppe malte, zu haben. Vielleicht hat der eine oder andere noch kein passendes Weihnachtsgeschenk – mit einer Heide-Aktie kann er bei seinen Lieben auf individuelle und zugleich originelle Weise punkten. Denn wer eine Heide-Aktie verschenkt, macht den Beschenkten automatisch zum Aktionär und damit zum Unterstützer der Dübener Heide – und das ohne zusätzliche Verpflichtungen.

    Und so funktioniert das: Eine Heide-Aktie im Wert von mindestens 50 Euro erwerben und den Namen des Beschenkten mitteilen. Die Aktie wird dann für denjenigen persönlich angefertigt und dem Schenker zugestellt. Das Geld wird wiederum für Artenschutzprojekte verwendet, um die biologische Vielfalt in der Naturparkregion zu fördern sowie die Heimatpflege und Jugendarbeit.

    Der Verein Dübener Heide e.V. lässt die Menschen und Heidefreunde seit 2008 teilhaben an der Entwicklung des Naturparks, indem er sie zu Heide-Aktionären macht. Die Papiere haben einen rein ideellen Wert. Wer Aktionär ist, engagiert sich für die Naturparkregion. Weil die Aktien-Papiere jedes Jahr ein neues Motiv haben, erreichen sie im Verlauf der Jahre auch einen Sammlerwert.

    Weitere Infos unter Telefon 034243/72993 – eMail: info@naturpark-duebener-heide.com

  • Sonntagstour mit dem Heidemönch

    Veröffentlicht am 01.12.2017 um 11.40 Uhr

    „Immer wieder sonntags…“  führt Heidemönch Roland Gempe Interessierte und Neugierige in loser Folge zu einer Wanderung durch den Zadlitzbruch im Naturpark Dübener Heide. Die nächste Tour startet am Sonntag, dem 17. Dezember 2017, um 10 Uhr. Dabei geht es tief in das Moor hinein.

    Unterwegs präsentiert der Heidemönch Sehens- und Erzählenswertes über eines der schönsten Moore dieser imposanten Landschaft, die zwischen Bad Düben und Torgau liegt. Die Wanderung ist etwa fünf Kilometer lang. Wer mitwandern will, bitte vorher anmelden unter Tel. 0172/9668745.

  • Einstiegsseminar Wildkatzen Botschafter

    Veröffentlicht am 21.11.2017 um 10.17 Uhr

    In der Umweltstation NaturparkHaus in Bad Düben findet am 9. und 10. Dezember 2017 ein Einstiegsseminar für Wildkatzen-Botschafter statt. Vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) organisiert, können sich Interessierte an diesem Wochenende fundiertes Wissen zur Lebensweise der Wildkatze, aber auch ihrer Gefährdung aneignen. Außerdem lernen die Teilnehmer Maßnahmen zum Wildkatzen-Schutz kennen. Im Naturpark Dübener Heide gibt es bislang einen Nachweis über das Vorkommen der Wildkatze. Die Teilnahme an dem Seminar ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis 1. Dezember 2017 unter Tel. 034243/72993 oder 0157/57953882 oder per E-Mail: wildkatzensprung@bund-sachsen.de möglich.

  • Wolfsprojekt an Heide-Schulen gestartet

    Veröffentlicht am 18.11.2017 um 12.49 Uhr

     

    An Grundschulen im Naturpark Dübener Heide findet derzeit ein Kreativprojekt zum Thema Wolf statt. Dies richtet sich an Jungen und Mädchen der Jahrgangsstufen 3 und 4 und wird an der Naturparkschule in Doberschütz, an der Grundschule in Eilenburg sowie der Grundschule in Bad Schmiedeberg (ab 27.11.2017) durchgeführt und vom Energiedienstleister enviaM finanziell unterstützt.

    Schauspieler und Theatertherapeut Larsen Sechert vermittelt dabei den Kindern spielerisch Wissenswertes und verschiedene Sichten auf das Raubtier, das auch im Naturpark Dübener Heide immer wieder für Diskussionen sorgt. Zwar hat der Wolf die Naturparkregion nicht als dauerhaften Lebensraum für sich entdeckt, doch es gab in der Vergangenheit immer wieder Wolfsichtungen von sogenannten Durchzüglern.

    Im Fokus des Projektes steht vor allem die schöpferische und erlebnisorientierte Auseinandersetzung mit der Thematik Wolf. Dabei geht es um Märchen und Geschichten rund um den Räuber und sein mögliches Heimischwerden in der Naturparkregion. Spielerisch beschäftigen sich die Kinder mit seinen Bewegungen, erfinden Geschichten und spielen Märchen über den Wolf nach. Die Kinder erfahren dabei, dass es zwar Rangordnungen gibt, aber alle im Rudel ihren Anteil bekommen.

    Pressekontakt: Thomas Klepel, Naturparkleiter, Mobil: 0174 3243030

  • Vom Wohnpark bis zur Trimm-Dich-Anlage: Neue Förderprojekte in der Dübener Heide

    Veröffentlicht am 18.11.2017 um 12.30 Uhr

    In der Dübener Heide/Sachsen-Anhalt haben es weitere Unternehmen, Vereine, Privatpersonen und Kommunen mit investiven Vorhaben über das EU-Programm LEADER bzw. RELE auf eine Prioritätenliste geschafft und damit Aussicht auf eine finanzielle Förderung erhalten. Die Liste haben jetzt die Mitglieder der Lokale Aktionsgruppe (LAG) Dübener Heide beschlossen, die die EU-Förderperiode bis 2020 in der Region steuert.

    Von dem zur Verfügung stehenden Budget in Höhe von 466.910 Euro für das Jahr 2018 können 13 von 22 Projekten in der Dübener Heide profitieren. Darunter sind unter anderem im Landkreis Anhalt-Bitterfeld das Vorhaben zur Gestaltung des Südflügels im Schloss Burgkemnitz, um diesen für Gastronomiezwecke zu nutzen, sowie die Schaffung von Voraussetzungen zur Übernahme der Gutsscheune in Schwemsal durch eine neue Pächterin als gastronomische, kulturelle und touristische Einrichtung. Die Stadt Bitterfeld-Wolfen will eine Trimm-Dich-Anlage am Sportplatz in Greppin bauen und die Stadt Raguhn-Jeßnitz das Pulverhäuschen in Jeßnitz denkmalgerecht sanieren.

    Im Landkreis Wittenberg hat sich der Eigentümer des Bahnhofs in Söllichau um Fördergelder beworben. In Gräfenhainichen soll ein Wohnpark am Gremminer See mit behinderten- und altersgerecht sanierten Gebäuden entstehen. Des Weiteren soll das Nordensemble des Kinder- und Erholungszentrum (KiEZ) Friedrichsee neugestaltet werden.

    Auch für das 126.886 Euro umfassende Budget des Europäischen Sozialfonds (ESF) für die Dübener Heide/Sachsen-Anhalt hat die LAG eine Prioritätenliste erstellt. Demnach will der Naturparkträger Verein Dübener Heide e.V. ein Bildungsprojekt für Schulen, Kitas und Freizeiteinrichtungen auf den Weg bringen, die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt plant „Spindestuben“ in der Dübener Heide und das Projekt unter dem Titel „Die Region erkunden – mal reinschnuppern in Unternehmen und Berufe“ hat sich der Förderverein Kinderträume auf die Fahnen geschrieben. Der Reit-, Zucht- und Fahrverein Heideland e.V. in Bad Schmiedeberg will indes seine Mitglieder und Personal weiterbilden.

    „Ich freue mich, dass trotz der geringen Mittelausstattung in diesem Jahr die LAG-Mitglieder eine beachtliche Zahl an Projekten mit einer Startfinanzierung unterstützen können. Auch für die nicht direkt bedachten Projekte auf der Prioritätenliste werden Förderlösungen gesucht beziehungsweise wurden diese auch schon gefunden“, sagt Thomas Klepel, Vorsitzender der LAG Dübener Heide/Sachsen-Anhalt.

    Bis zum 25. Februar 2018 müssen die Projektträger ihre Anträge beim Regionalmanagement Dübener Heide inklusive Finanzierungsbestätigung und bestätigten Bauvoranfragen zur Prüfung vorlegen.

    Pressekontakt: Josef Bühler, Tel.: 0175/5803150, Anne-Marie Hiller, Tel.: 0151/55851736

×
Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um korrekt zu funktionieren und Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, setzen Sie Ihren Besuch der Seite fort.